Wenn wir nicht regelmäßig ein- und ausatmen, sterben wir in relativ kurzer Zeit. Das haben Menschen schon sehr früh erkannt und sich mit dem Atmen intensiv auseinandergesetzt.
In meiner alltäglichen Meditationspraxis spielt der Atem auch eine große Rolle. Erst bei der Recherche zu diesem Blogbeitrag habe ich entdeckt, dass in sehr vielen Kulturkreisen die heilende Wirkung des Atems seit langem bekannt ist.

In vielen Kulturkreisen wurde der heilenden Wirkung des Atems große Bedeutung beigemessen

Vor 4000 Jahren Jahren maßen die Ägypter der Heilkunst des Atmens einen höheren Stellenwert bei, als der mit “dem Messer” und “der Pflanzensäfte”, wie alte Grabinschriften belegen.
Auch im antiken Griechenland wurden spezielle Atemtechniken als geheimes Wissen überliefert.
Im alten China hat die heilende Wirkung des Atems ebenfalls eine lange Tradition: Tai Chi und Chi Gong tragen die Bedeutung des Atems (Chi bedeutet Atem bzw. Energie) bereits im Namen.
In unserem Kulturkreis hat es ein wenig länger gedauert zu erkennen, welches gesundheitsfördernde Potential im Atem steckt.
Die Ursprünge westlicher Formen der Atemtherapie liegen in der Mitte des 19. Jahrhunderts.
Aber auch heute hat die Atemtherapie in Deutschland noch einen schweren Stand. Im Gegensatz zur Schweiz ist sie in Deutschland z.B. keine Kassenleistung.

Ich habe auf zwei sehr unterschiedliche Arten erfahren, welchen positiven Einfluss Atemtechniken auf das menschliche Wohlbefinden und den Energiehaushalt haben.

Meine Erfahrungen

Seit vielen Jahren praktiziere ich Tai Chi. Dabei kommt es darauf an, Bewegungsabläufe mit dem Atem in Einklang zu bringen. Ich empfinde Tai Chi als sehr energetisierend und nichts hilft mir besser gegen Rückenschmerzen.

Für mich noch spannender, weil in ihren positiven Effekten noch vielschichtiger, sind die Atemtechniken indigener Kulturen.
Mit ihnen kann ich kurzfristig neue Energien und geistige Spannkraft mobilisieren, Zugang zu vorbewusstem Wissen erlangen und mein nächtliches Träumen anregen.

Deshalb halte ich sie gerade in Corona Zeiten für eine sehr hilfreiche Unterstützung. Bei mir funktioniert das ganz gut. Jedenfalls meistens.
Möchten Sie sie einmal ausprobieren?

Praktische Übung

Am besten bauen Sie diese Übungen für einige Zeit in Ihre Morgenroutine ein und schauen, ob sie Ihnen gut tun. Wichtig ist, dass Sie dabei ungestört sind.

Sie können auf einem Meditationskissen oder -bänkchen oder einem Stuhl üben.

Achten Sie auf eine aufrechte Sitzhaltung, damit der Brustkorb Platz zum Atmen hat.

Auf einem Stuhl sollten Sie sich nicht anlehnen. Die Sitzhöhe ermöglicht Ihren Oberschenkeln eine waagerechte Ausrichtung. Die Füße stehen mit ihrer ganzen Fläche auf dem Boden.

Die Hände befinden sich vor Ihrem Bauch auf dem Schoß, die linke Hand ruht in der rechten.
Lassen Sie Ihre Schultern los. Mit jedem Ausatmen sinken Sie tiefer und geben Gewicht an die Erde ab. Mit dem Einatmen verbinden Sie Sich mit dem Himmel.

Durch die Nase einatmen und dabei bis drei zählen.
Durch die Nase ausatmen und dabei bis sechs zählen.
Mindestens sieben Wiederholungen und solange es Ihnen gut tut.
Anmerkung: Durch das im Verhältnis zum Einatmen längere Ausatmen wird der Parasympathikus aktiviert.

Durch die Nase tief in die Lunge einatmen und den Brustkorb dabei unten wie einen Regenschirm ausdehnen lassen, und mit dem Ausatmen (durch die Nase) den Brustkorb zusammen gehen lassen (den Regenschirm schließen lassen).
Mindestens sieben Wiederholungen und solange es Ihnen gut tut.

Durch die Nase einatmen, dabei bis vier zählen.
Atem anhalten, dabei bis vier zählen.
Durch die Nase ausatmen, dabei bis vier zählen.
Warten, dabei bis vier zählen.
Mindestens sieben Wiederholungen und solange es Ihnen gut tut.

Im Laufe der nächsten Wochen werde ich Ihnen weitere Atem- und Visualisierungsübungen vorstellen, die dann langsam immer anspruchsvoller werden.

Ich freue mich über Fragen und Rückmeldungen zu Ihren Erfahrungen mit den Übungen.

Einige der hier vorgestellten Atemübungen habe ich in einer geführten Meditation als Audio-File zum anhören und downloaden bereit gestellt. Sie finden sie hier.

Hole Dir diese Gratis-Meditation!

In meinen regelmäßigen Impulsen erhältst Du Anregungen und Übungen für mehr Klarheit und innere Kraft. Ich informiere Dich über neue Beiträge zu den Themen Mindset und New Work, Webinaren und Veranstaltungsterminen. Du kannst Dich jederzeit mit einem Klick wieder abmelden.

You have Successfully Subscribed!

Pin It on Pinterest