Ein Krafttier zu haben, ist eine tolle Sache. Es kann Dir Verbündeter und Ratgeber in schwierigen Lebenssituationen sein. Aber es gibt auch Gefahren, die Dich in die Irre führen können. Das Erlebnis meiner Partnerin gehört zum Glück nicht dazu.
Was Du Dir unter einem Krafttier vorstellen kannst, habe ich in meinem letzten Blogbeitrag geschrieben. Hier geht es um die Praxis.

Wie findest Du Dein Krafttier?

Es gibt sehr unterschiedliche Wege sein Krafttier zu finden. Was sie nach meiner Erfahrung alle gemeinsam haben, ist ein persönliches, emotional tief berührendes Erlebnis. Dein Krafttier kann Dir zum Beispiel im Traum begegnen. Vielleicht kennst Du diese intensiven Träume, die einem den ganzen Tag nicht aus dem Kopf gehen. In der Tradition indigener Kulturen gibt es dafür auch aktive Wege. Eine bewährte Methode ist die Trancereise.

Was ist eine Trancereise? Bei einer Trancereise tauchst Du ein in eine Art Traumwelt ein, nur mit dem Unterschied, dass Du dabei klar und wach bist. Du schaust Dir quasi beim Träumen zu. Im Vorfeld bereitest Du eine Frage vor, mit welcher Du Dich auf den Weg machst. Als Anker und Verbindung zu Deinem Wachbewusstsein ist der Klang einer Trommel hilfreich. Eine Änderung im Takt zu Beginn und wenige Minuten vor dem Ende markieren den Anfang und den Rückweg ins Hier und Jetzt aus der Trancereise. Wenn Du dann in einer Trancereise Deinem Krafttier begegnest und ihm folgst, kannst Du Antworten finden. Du erhältst nicht unbedingt eine Antwort wie in einem Gespräch, aber sie kommt in Bildern, Begegnungen und Botschaften. Ein sicheres Indiz für eine echte Trance ist, dass die Bilder und Botschaften überraschend sind.

In dieser Trancereise fragst Du natürlich, welches Dein Krafttier ist. Du solltest mehrere Trancereisen machen und dabei Dein Krafttier aus verschiedenen Perspektiven sehen. Dann kannst Du sicher sein, dass Du es gefunden hast.
Es geht aber auch ganz anders: Letztes Jahr habe ich mit meiner Partnerin zur Sommersonnenwende am Medizinrad meditiert. Wir saßen am Rad gegenüber konnten uns aber nicht sehen, weil in der Mitte des Rades ein mannshoher Findling lag. Nach einer Weile hörte ich ein Rascheln und Blöken, konnte aber nichts sehen. Später erzählte mir meine Freundin, dass sich ihr ein Rehbock bis auf wenige Meter genähert hat.
Also wenn Dir beim Meditieren am Medizinrad ein an sich scheues Wildtier begegnet und Dich auch noch anblökt, dann ist das auch ein ziemlich sicheres Indiz dafür, dass Du Dein Krafttier gefunden hast.

Jedes Krafttier hat andere nützliche Fähigkeiten

Ein Krafttier ist kein Dienstleister, der Dir für Fragen und Antworten in allen Lebenslagen auf Knopfdruck zur Verfügung steht. Wenn Du dein Krafttier gefunden hast, ist es zunächst wichtig, dass Du es kennenlernst und eine Beziehung aufbaust. Natürlich machte es einen Unterschied, ob Dein Krafttier ein Frosch, ein Bär oder ein Adler ist. In diesem Buch (“Krafttiere begleiten dein Leben”; ISBN 978-3-8434-0148-7) findest Du Informationen zu wichtigen Eigenschaften und Fähigkeiten Deines Krafttieres. Am besten machst Du regelmäßig Trancereisen zu Deinem Krafttier und schaust was passiert.

Hier habe ich eine ganz passable Trommelbegleitung für Deine Trancereisen gefunden. Ich bevorzuge einen etwas langsameren Trommeltakt, aber das ist wirklich eine Frage der persönlichen Vorlieben. Demnächst werde ich deshalb ein Mp3 mit etwas langsameren Takt und einer Schritt für Schritt Anleitung zum Download bereitstellen. Am besten abonnierst Du meinen Newsletter, wenn Du es nicht verpassen willst.

Sobald Du die ersten Erfahrungen mit Trancereisen zu Deinem Krafttier gemacht hast, kannst Du anfangen ihm Fragen zu stellen. Überlege Dir eine Frage, für die Du Inspiration oder eine erweiterte Perspektive suchst. Es sollte eine offene und keine Entweder-oder-Frage sein. Die Antworten zu Deinen Fragen kommen aus den vorbewussten Hirnregionen in denen Intuition und Lebenserfahrung gespeichert sind. Dieser Bereich kommuniziert nicht wie Dein analytisches Denken über Sprache, sondern eher über Emotionen und Bilder. Es kann deshalb sein, dass Dein Krafttier nicht mit Dir spricht, sondern Dich zu unbekannten Orten führt und Dir etwas zeigt, was zu Deiner Frage passt. In der Tradition indigener Kulturen sind wir alle Teil einer großen Verbindung, ähnlich wie C.G. Jung von einem kollektiven Unterbewusstsein ausging.
Deshalb nehme ich an, dass die Bilder und Botschaften, die Du in deinen Trancereisen erhältst auch von Orten kommen, die über Dich hinausweisen.

Die Mindfucking-Falle

Trancereisen sind etwas, dass man üben muss. Du wirst vielleicht hin und wieder Zweifel haben, ob das was Du in Deinen Trancereisen siehst nicht mehr oder weniger bewusst von Dir ausgedacht ist. Das kann tatsächlich passieren. Ich nenne das die Mindfucking-Falle. Sie schnappt besonders dann zu, wenn Du Dir zu Deiner Frage eine bestimmte Antwort wünschst. Fragen zu Liebesangelegenheiten gehen z.B. leider gar nicht.
Antworten, die aus Deinem oder dem kollektiven Unterbewusstsein stammen, haben oft etwas Überraschendes. Das ist ein guter Anhaltspunkt für die richtige Spur. Mit der Zeit wirst Du erfahrener und kannst die Rückmeldungen Deines Krafttiers leichter deuten. Du wirst immer besser spüren, wie gut Du mit Ihm im Kontakt bist.

Ich bin gespannt, wie es Dir dabei ergeht und freue mich, wenn Du mir Deine Erfahrungen mitteilst.
Gute Reise!

Hole Dir diese Gratis-Meditation!

In meinen regelmäßigen Impulsen erhältst Du Anregungen und Übungen für mehr Klarheit und innere Kraft. Ich informiere Dich über neue Beiträge zu den Themen Mindset und New Work, Webinaren und Veranstaltungsterminen. Du kannst Dich jederzeit mit einem Klick wieder abmelden.

You have Successfully Subscribed!

Pin It on Pinterest